Spielberichte

Nachbericht: Runde 22 – ADM (A)

Es ist vollbracht! Die Austria zieht nach vier Siegen in vier Spielen im Frühjahr in die Meistergruppe ein! Die Admira konnte in einem Entscheidungsspiel mit unglaublich vielen Wendungen niedergerungen werden. Zwischenzeitlich war man im Rückstand, ja sogar ausgeschieden, aber der unbedingte Wille aus eigener Hand über dem Strich zu bleiben führte zum letztlich souveränen OPO-Einzug. 

Die Admira war ein unangenehmer Gegner die Ausfälle von Martel (Gelbsperre) und Jukic (verletzt) waren sehr schwierig zu kompensieren. Auch deshalb konnte die Admira früh durch einen Freistoß mit anschließendem Kopfball in Führung gehen (Vorsager, 7.) und die Austria plagte sich ins Spiel zu finden. Der Druck war hoch, der Support brachial und man wollte sich einfach auf der Zielgerade keine Blöße geben. Stück für Stück kämpfe man sich in die Partie und wurde schließlich durch Tore von Grünwald (64.) und Vucic (83.) belohnt. 

Grünwald bewies einmal mehr, dass er da ist, wenn man ihn am meisten braucht.

Große Spieler entscheiden große Spiele. Trifft heute wieder zu hundert Prozent auf den Grüni zu. Er ist eine Legende bei diesem Verein und unglaublich wichtig für uns, auch heute wieder mit dem 1:1, was der Knackpunkt war, damit wir wieder das Spiel gewonnen haben. Patrick Pentz zu Sky

Was waren die Erkenntnisse des Spiels?

Trainer Schmid freut sich über das Erreichen der Meistergruppe

Ich bin sehr erleichtert. Es ist ein großer Erfolg für die Mannschaft, für den Verein, für die Fans, dass wir das geschafft haben. Die Spieler haben Nerven gezeigt, es war nicht mehr die Leichtigkeit aus den vorangegangenen Spielen da. Wir sind durch einen unnötigen Freistoß in Rückstand geraten.  Manfred Schmid zum ORF

Die Austria hatte am Sonntag große Mühe die Admira zu bezwingen. Der ausgeglichene Ballbesitz inkl. ausgeglichener Schussstatistik und die deutlich negativere Zweikampfbilanz (43,6%) geben hierfür gute Indizien. Die Admira spielte auch mehr Pässe und kombinierte auch mehr in unserer Hälfte sowie dem letzten Drittel, als dies umgekehrt der Fall war. 

Erneut waren Flanken am Matchplan von Trainer Schmid und es wurden doppelt so viele wie bei der Admira versucht (21 vs. 10), wobei nur vier davon einen Abnehmer fanden. Besonders traurig ist diese Statistik, da die Admira nur 10 Flanken für 3 erfolgreiche Abnahmen benötigte. 

Es gibt insgesamt kaum eine Statistik die gut für die Austria aussieht. In Summe war es als ein Sieg des Willens und der individuellen Qualität, welche einmal mehr durch Grünwald zum enorm wichtigen Ausgleich führte. 

Am Ende bleiben einige Erkenntnisse, nämlich dass Demaku Martel nicht ersetzen kann (er war kaum präsent am Platz und spielte nach vorne über 50% Fehlpässe) und dass Keles bei weitem noch kein Jukic ist (keine einzige Flanke zum Mitspieler).

Insgesamt wird man analysieren müssen, ob das Rezept von Admira gegen das violette Flügelspiel replizierbar ist. So viele Flanken nicht zum Mitspieler zu bringen und auch kaum andere Mittel zu finden in den Strafraum zu kommen, das könnte für das OPO zu wenig sein. Hoffen wir es war der dreifachen Umstände geschuldet: der Nervosität wegen dem OPO, der Sperre von Trainer Schmid sowie den abwesenden Schlüsselspielern Martel und Jukic. 

Das sind keine Austria-Fans. Wir verurteilen diese Vorfälle auf das Schärfste und distanzieren uns klar davon. Das sind Menschen, die eine Plattform suchen, die wir ihnen nicht geben dürfen. Sie schaden der gesamten Fußball-Community.  Manuel Ortlechner bezieht Stellung zu den Vorfällen

Was sind die Folgen des Spiels?

Die Mannschaft konnte mit vielen mitgereisten Veilchen feiern.

Die Austria zieht auf Platz 4 liegend ins OPO ein!!! Damit wurde der Klassenerhalt gesichert werden und der Fokus kann rein auf das Erreichen eines möglichst guten Europacup-Platz gelegt werden. 

Es gab diesmal drei gelbe Karten (Suttner, Galvao und Mühl – wie auch im letzten Spiel, exkl. dem ohnehin gesperrten Martel) , wobei jene von Mühl leider zu einer Sperre gegen beim OPO-Auftakt gegen den WAC führt. 

Verletzungen waren zum Glück keine zu beklagen. 

Einsatzminuten gab es wieder für Vucic, Huskovic und Djuricin – Schmid bekommt immer mehr die Qual der Wahl im Sturm

Huskovic feierte nach dem 28.11. sein Comeback und konnte gleich einen Assist erzielen.

Wie haben die Veilchen das Spiel erlebt?

Vucic jubelt vor dem vollen Auswärtssektor.

Das Spiel der Austria wurde im Verteilerkreis-Spieltagsvoting erneut mit einer Durchschnittswertung von 3,3 Punkten diesmal weniger gut bewertet. Die Spielleitung erreichte mit einer Wertung von 3,6 Punkten erstmals einen höheren Wert als die Leistung der Austria. Man of the Match war aufgrund des wichtigen Ausgleichs Grünwald (52%), diesmal gefolgt von Braunöder und Martins (beide 12%). Das Auswärtsspiel wurde hauptsächlich vor dem TV verfolgt (52%), gefolgt von Stadionbesuchern (32%). Abwicklung und Gastro wurden bei der Admira deutlich schlechter bewertet als im eigenen Stadion, wenngleich der Support der Fans aufgrund der zahlreichen mitgereisten Veilchen auf dem Höchstwert gehalten werden konnte.  

Sportliche Leistung:

0

Schiedsrichter:

0

Man of the Match: Grünwald

0 %

Wo habt ihr das Spiel verfolgt?

  • Stadion 33.3%
  • TV zu Hause oder bei Freunden 54.2%
  • Wirtshaus/Pub/Wettbüro 0%
  • Ticker / ASB 12.5%
  • Gar nicht / Highlights 0%

Support der Fans:

0

Einlass ins Stadion:

0

Speisen & Getränke:

0

Service/Geschwindigkeit:

0

Kommentator:

0

Halbzeitanalyse:

0
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this