Fanleben und Fanprojekte

Die Leute wollen wissen … (Teil 1)

W

ie es dazu kommen soll, dass der Verteilerkreis nicht nur mehr einen Verkehrsknotenpunkt in Favoriten darstellt, sondern DER Dreh- und Angelpunkt für alle Fans (in welcher Ausprägung und Intensität auch immer …) der Austria Wien werden soll. Und so fing alles an …

Der Start

… nämlich mit viel Hoffnung, Zuversicht und Glaube an das Gelingen – ebenso, wie vermutlich bei allen großen Projekten. Dabei waren die Vorzeichen für ein Projekt für die Austria Wien nicht gerade optimal. Der einzige Vorstand hat gerade erst den Verein verlassen müssen, der neue internationale Sponsor entpuppte sich als totaler Reinfall, gute Spieler musste abgegeben werden, Worte wie ‚Insolvenz‘ und ‚Konkurs‘ fand man in fast jedem Artikel über die Austria und die Corona-Pandemie, gepaart mit den daraus abgeleiteten Verordnungen, tat das ihre zur mehr als angespannten Lage des Vereins.

Aber vielleicht war es gerade die schwierige Situation, das Konglomerat an negativen Voraussetzungen und die laufend negative Berichterstattung über unseren Verein, die in uns den Wunsch erweckt hat, etwas für unseren Lieblingsverein zu leisten. Etwas mehr als der jährliche Kauf eines Abos samt Mitgliedschaft; etwas mehr als einen weiteren Schal und das aktuelle Trikot im Fanshop zu kaufen; etwas mehr, als sämtlichen G-Vorschriften einzuhalten, um auch der nächsten Virusvariante zu trotzen und den Horrplatz 1 zu besuchen. 

Es muss etwas Großartiges sein, etwas Einzigartiges, etwas noch nie Dagewesenes – naja zumindest nicht in Österreich – etwas, womit wir sowohl die Stimmung unter den Fans aufbauen können als auch den Verein selbst unterstützen können. 

Und so geschah‘ es: Als Spin-off einer organisierten Fan-Projekt-Besprechung in der schönen Donaustadt, fand sich eine kleine Gruppe zusammen und organisierte sich in einigen Follow-up Gespräch. Nach einiger Zeit war die Idee konkretisiert, die ersten Bedenken zerstreut und noch bevor sich Unsicherheit breit machen konnte, einigte man sich darauf, ernsthaft über ein Projekt nachzudenken und Voraussetzungen dafür zu definieren. 

Es formiert sich 

Die Tage vergingen und langsam formte sich das Projektteam aus der ursprünglichen Gruppe kristallisierte sich der Kern für diese Projekt heraus um in weiteren Gesprächen, die noch so fragile Projektidee ernsthaft zu strukturieren. Dabei musste die formale und rechtliche Basis dafür geschaffen, Umfang und technische Voraussetzungen abgestimmt sowie die organisatorischen Anforderungen abgesteckt werden. Im November 2021 war es dann so weit – es gab verantwortliche Personen, es gab Abteilungen, es gab einen Plan und es gab das Ziel: eine einzigartige Fanplattform zu gestalten, die Fans verbinden und die Beziehung zur Austria Wien aufbauen soll. Wir wollen eine neue und gestärkte Identität für die ganze Austria Wien Community erschaffen.

Die Fanplattform soll nahezu alles notwendige bieten um für uns Fans die fast verlorengegangen Liebe zur unser Austria Wien wieder aufleben zu lassen. Es müssen Berichte zu lesen sein, wir wollen Spiel und Spieleranalysen studieren und uns in Statistiken vertiefen können. Wir wollen Meinungen schreiben und Abstimmungen treffen, Votings und Projekte sollen ebenfalls verfügbar sein und all das soll der Austria und ihren Fans helfen gemeinsam zu wachsen… das alles und noch viel mehr wollen wir für uns Fans und für unseren Verein erschaffen.

Und es wurde rasch konkreter

Ein kleines Detail ist allerdings bei all dem Tatendrang und in der ganzen Euphorie untergegangen und fast es hätte niemand bemerkt. „Projekt Austria Wien“ ist nicht wirklich ein mitreißender und inspirierender Name für unser Projekt – und so begann die Suche nach dem passenden Namen für das, was alle Veilchen einschließen soll und auch immer mit der Austria assoziiert sein wird. Dazu setzten wir einen kreativen Prozess auf und fanden schließlich eine geniale Idee, die hoffentlich auch unter den Austrianern breite Zustimmung findet:

naheliegend, kreativ und unfassbar perfekt für dieses Projekt … Verteilerkreis.

Verteilerkreis, das Synonym für Verkehr, Trubel und Knotenpunkt; unverwechselbar in Wien und untrennbar mit unserer Austria Wien verbunden. Start und Ende des Stadionbesuchs für einen Großteil der Veilchen – von vielen Leuten geliebt, bewundert oder aber von unwissenden auch gemieden. Verteilerkreis, der Inbegriff von Ganzheitlichkeit und Bewegung, von Ansammlung und Koordination, davon aus etwas historischem und vielleicht in die Jahre gekommenem Neues zu erschaffen. Verteilerkreis, der perfekte Name für unsere gemeinsame Fanplattform für Fans der Austria Wien.

Fortsetzung folgt …

7 Kommentare

  1. “Zusammenkommen ist ein Beginn – Zusammenbleiben ein Fortschritt – Zusammenarbeiten ist ein Erfolg”🤝

    Alle zusammen in ein Boot holen – welch grandiose Idee! Super 1. Auftritt für so ein noch nie da gewesenes Projekt – zumindest in Österreich😃

    Bravo, weiter so.🤘🏼

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this