Der OPO-Tracker – Runde 16

Am 19. März wird mit dem Abschluss von Runde 22 die Bundesliga in die Meistergruppe (Plätze 1-6, “OPO”) und die Qualifikationsgruppe (Plätze 7-12, “UPO”) getrennt, wobei es zum Abschluss der Saison noch Playoff-Spiele zwischen einzelnen Teilnehmern gibt, um den letzten Europacup-Startplatz zu ermitteln. 

Die Austria startete mit -3 Punkten (Sanktion aufgrund von Lizenzverstoß) in die Saison und möchte dennoch die Dennoch lohnt der Blick auf den aktuellen Stand, um Ziele und Anforderungen im Auge zu behalten. 

In diesem Beitrag wollen wir euch immer auf dem aktuellen Stand halten und eure Diskussionen mit Statistiken und Übersichten befeuern bzw. unterstützen.

Wo stehen wir?

Wie immer ist die Zukunft leider schwer vorherzusehen, aber man kann sich an verschiedenen Benchmarks orientieren und eine Prognose wagen. In den folgenden Absätzen werden wir ein paar der Varianten erörtern.

Methode 1 – Runde für Runde

Der Blick auf die laufenden Ergebnisse ist immer der naheliegendste Indikator, er berücksichtigt jedoch nicht die unterschiedlichen Spielpläne und wann die harten Brocken kommen. 

In der Grafik unten seht ihr Runde für Runde den aktuellen Rang (violett) im Vergleich zur Vorsaison (gold) bzw. der Grenze für die Teilung (rot). 

Trotz Punkteabzugs sind wir auch nach Runde 16 weiterhin gleichauf mit der letzten Saison.

Methode 2  – Der Blick in die Vergangenheit

Nach 22 Runden reichten in den vergangenen Saisonen jeweils eine ähnliche Anzahl Punkte am Ende für Platz 6 und damit die Qualifikation für die Meistergruppe: 

18/19: 30 Punkte
19/20: 26 Punkte
20/21: 30 Punkte
21/22: 30 Punkte

Bisher waren noch nie mehr als 30 Punkte notwendig (19/20 hätten gar 26 Punkte gereicht) – also 1,36 Punkte pro Spiel. Da die Austria mit drei Punkten Abzug startet, benötigen wir statistisch gesehen 33 Punkte bzw. 1,5 Punkte pro Spiel. Das ist nur ein “Extra” von 10% im Vergleich zum erwarteten Notwendigen bzw. entspräche das exakt unserer Performance der Vorsaison, als wir ebenfalls 33 Punkte im Grunddurchgang erzielten (8-9-5). 

Nach Runde 16 halten wir bei 23 Punkten (6-5-5), also 1,44 Punkte pro Spiel

Für das Restprogramm benötigen wir demnach 10 Punkte aus 6 Runden, also 1,67 Punkte pro Spiel. Wir sind also nun leider unterdurchschnittlich unterwegs und müssen unsere Ausbeute steigern, um gemäß dieser Rechnung das OPO zu erreichen.  

Methode 3 – Der Blick auf die Duelle

Unterstellen wir, dass wir zumindest so gut sein sollten wie in der Vorsaison, als wir ja den Einzug in die Meistergruppe erreicht haben, dann können wir immer die direkten Konfrontationen vergleichen und ein Punkte-Delta ermitteln, um zu sehen, ob wir über oder unter Plan sind. 

Bislang wäre das (22/23 vs. 21/22): 

  • RBS: 0-0-2 vs. 0-0-2 // neutral // 0 vs. 0 Punkte
  • STU: 0-0-1 vs. 1-1-0 // negativ // 0 vs. 4 Punkte
  • WAC: 1-0-1 vs. 1-0-1 // neutral // 3 vs. 3 Punkte
  • SCR: 1-0-0 vs. 0-2-0 // positiv // 3 vs. 2 Punkte
  • SKA: 0-1-0 vs. 0-2-0 // neutral // 1 vs. 2 Punkte
  • WSG: 1-1-0 vs. 0-2-0 // positiv // 4 vs. 2 Punkte
  • LSK: 0-2-0 vs. 1-0-1 // neutral // 2 vs. 3 Punkte
  • RIE: 1-0-0 vs. 1-0-1 // neutral // 3 vs. 3 Punkte
  • HTB: 1-0-0 vs. 2-0-0 // neutral // 3 vs. 6 Punkte
  • ALT: 1-0-1 vs. 1-1-0 // negativ // 3 vs. 4 Punkte
  • ALU/ADM: 0-1-0 vs. 1-1-0 // neutral // 1 vs. 4 Punkte
Die Tendenz ist weiterhin insgesamt ausgeglichen, aber es fehlen noch viele Duelle. 
In den 6 Frühjahrspartien wären demnach ebenfalls noch 10 Punkte erforderlich. 

Methode 4 – Der Blick auf die aktuelle Saison

Der nach Runde 16 auf Platz 6 liegende Verein hat 21 Punkte auf dem Konto, also 1,31 Punkte pro Spiel erzielt. Dies würde einen Gesamtbedarf an 29 Punkten für das OPO bedeuten, also noch Punkte aus 6 Runden bzw. 1,50 Punkte pro Spiel.

Die Eintrittshürde bewegt sich somit entlang des langjährigen Schnitts von 30 Punkten. 

Ähnliche Artikel

Antworten

zurück weiter
Close
Test Caption
Test Description goes like this