Fanleben und Fanprojekte

Auswärtsfahrt nach Salzburg

Als Treffpunkt war 14:00 beim Stadion vereinbart – das war auch der Startpunkt der Auswärtsfahrt nach Salzburg mit den Jungs der VF, JL, KAI, Inferno uvm.

Eines der ersten Dinge das mir, als mehr als ungeübter Auswärtsfahrer, gleich ins Auge gesprungen ist war, dass viele Fanclubs vertreten waren, was von Anfang an eine gewisses Gefühl der Gemeinschaft und Zusammenhalt vermittelt hat. Die Stimmung war, trotz nahezu unerträglicher Hitze, von Beginn an hervorragend, was wiederum meine Vorfreude auf das Match in Salzburg nochmals verstärkte.

Die Abfahrt um 14:30 war fast pünktlich und los ging‘s nach Wals-Siezenheim mit zwei Doppeldecker-Bussen. Die Organisation war top! Es gab genügen kalte Getränke an Board, ausreichende Pausen an diversen Raststationen für‘s Beinevertreten, Pickerl kleben und Proviant auffüllen. Die Stimmung war ungebrochen gut, als wir etwas nach 19:00 Uhr beim Stadion ankamen. Es gab keine besonderen Vorkommnisse bei der Ankunft beim Stadion. Viele Veilchen waren bereits beim Stadion versammelt und somit war eigentlich alles angerichtet für ein großartiges Liga-Auftakt-Match.


Die Jungs und Mädls bei dem Stadion-Buffets von RB Salzburg vor dem Stadion waren freundlich und bemüht, wenngleich die Securities beim Einfang zu meinem vollkommeneren Unverständnis mich mit einem ca. 30 Sekunden vorher gekauften Bier (im RBS-designten Plastikbecher) und bei gefühlten 40 Grad, nicht ins Stadion lassen wollten, Das hätte man beim Verkauf durchaus auch erwähnen können, z.B. „Gerne kannst ein Bier haben, aber damit kommst du nicht ins Stadion – kauf‘ dir doch gleich drinnen eins!“.

Anyway, die Securities waren dennoch immer freundlich und wertschätzend, somit gab‘s auch keine weiteren Probleme und ich kaufte mir kurzerhand ein weiteres Getränk, diesmal 10 Meter innerhalb des Stadions. Auch die Jungs beim Buffett im Stadion waren freundlich, flink und voll ok. Der Merch-Stand der Fanatics erfreute sich hohem Interesse und die Fans hatten sichtlich Freude an den Shirts und Schals.

Die Stimmung im Block war beeindruckend, wenngleich sich das Resultat langsam aber doch, alles andere als erwartet entwickelte.


Nach dem Match war die Abreise ebenfalls sehr unkompliziert, wenngleich sie, aufgrund der mageren Ausbeute von Null Punkten, nicht mehr ganz so unbeschwert wirkte, wie die Abreise aus Wien einige Stunden zuvor. Die Stimmung auf der Rückfahrt war – analog zur Hinfahrt – freundschaftlich und sehr gut. Mit Fortdauer der Heimfahrt wurde die Musik leiser, die Gespräche ruhiger und es breitete sich weit nach Mitternacht eine angenehme nächtliche Ruhe aus, was ich für eine kurzen Abstecher ins Träumeland nutzte. Weit nach Mitternacht und gar nicht mal so weit vor dem Sonnenaufgang erreichten wir den Ausgangspunkt beim Stadion wieder – wohlbehalten, etwas erledigt aber um eine wertvolle Erfahrung reicher.

Mein Fazit zu dieser Auswärtsfahrt: tolle Zeit, tolle Leute, tolle Organisation, tolle Stimmung … alles in allem ein gelungener Nachmittag/Abend – einfach eine coole Auswärtsfahrt. Also ich kann jede*n nur raten, bei einer der nächsten Auswärtsfahrten dabei zu sein!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this